Wir selbst sind dazu aufgefordert, unser Lebensgeschenk auszupacken

Unser Leben ist ein großartiges Geschenk. In ihm verbergen sich die wundervollsten Kräfte, die sich durch uns zum Ausdruck bringen wollen. Sie können uns das Tor zu beglückenden Erfahrungen öffnen. Sie bringen uns mit unserem wahren Sein in Verbindung – mit unserer Präsenz.

Mit diesen Kräften beschäftige ich mich gerade in meinem Buch „Wunsch-Power“ und ich genieße es. Ich habe viele Wege entdeckt, wie wir auf natürliche Weise wieder mit uns selbst ins „Gespräch“ kommen. Es ist leicht, den Kontakt zu unsern inneren Kräften zu aktivieren. Kein anderer Mensch kann uns sagen, was unsere wahre Natur ist. Wir selbst sind dazu aufgefordert, unser Lebensgeschenk auszupacken.

Es geht darum, wie präsent wir in jedem Augenblick unseres Lebens sind. Das Leben gibt uns immer äußere und innere Hinweise und Zeichen. Können wir sie bewusst erkennen, so werden sie zu Marksteinen und „Merksteinen“ auf unserem Weg. Alles, was geschieht ist ein Angebot, das Leben stets neu auszurichten. Es liegt an uns diese Chancen wahrzunehmen.

Wir besitzen die Macht, unserem Erleben eine Bedeutung zu geben

Natürlich sind wir nicht in jedem Fall der Verursacher und die Ursache von allem, was uns in unserem Leben widerfährt. Verdruss und widrige Umstände können jederzeit die eigenen Pläne durchkreuzen.

Vieles geschieht auch ohne unser Zutun und ohne unseren Einfluss. Trotzdem können uns negative Ereignisse und Verhältnisse betreffen. Sie können unser Leben entscheidend prägen.

Nichts ist nur schlecht oder nur positiv. Wir können immer unsere Sichtweise verändern. So haben wir die Möglichkeit, das Gute an jeder Situation zu betrachten. Auf diese Weise übernehmen wir die Verantwortung für unsere Erfahrung und unser Erleben.

Wir besitzen die Macht, unserem Erleben eine Bedeutung zu geben. In diesem Sinne sind wir tatsächlich die Schöpfer unserer Realität. Wir bestimmen darüber, ob das Erlebte nur eine dramatische, beängstigende Situation bleibt oder ob wir die Chance wahrnehmen, unsere Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Suchen Sie das Gute in jeder Situation, ohne der Versuchung zu unterliegen, das Negative zu verdrängen. Üben Sie sich darin, nur das Positive anzunehmen. Beobachten Sie, was dann geschieht.

Sicher werden Ihnen neue Kräfte und schließlich neue Ideen und Gelegenheiten zufließen.

Wir haben immer die Wahl

Wir haben immer die Wahl zu entscheiden, auf was wir unsere Aufmerksamkeit richten. Das ist eine große Chance, um mit den Schwierigkeiten im Leben umzugehen. Natürlich ist es einfach, sich auf das Positive zu konzentrieren, wenn alles wie am Schnürchen funktioniert.

Anders sieht es aus, wenn wir Hindernissen und Widerständen begegnen. Dann wird es schon etwas schwieriger gelassen zu bleiben. Da aber im Leben alles in ständiger Bewegung ist, sind wir auch Veränderungen unterworfen. Widrigkeiten gehören zum Leben. Kein Mensch bleibt davon verschont. Aber wir können die Gelegenheit nutzen, um unsere Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Oft verhindern jedoch Schuldgefühle, dass wir konstruktive Lösungen finden. Schuldgefühle sind eigentlich überflüssig. Sobald wir jemand anderem die Schuld zuweisen, begeben wir uns in die Abhängigkeit des anderen. Insgeheim schreiben wir ihm dann zu, dass er durch sein Verhalten unsere eigene Situation verbessern könnte.

Andererseits hilft es auch nichts, sich selbst die Schuld zuzuschreiben. Wem nützt es, wenn man mit einem schlechten Gewissen herumläuft? Es führt allenfalls dazu, dass ein anderer die Situation des vermeintlich „Schuldigen“ zu seinem Vorteil ausnutzen kann.

Wer die Verantwortung für seine Gefühle und Gedanken übernimmt, sich auf das Positive der Situation und seine eigenen Fähigkeiten ausrichtet, findet viel eher zu einer kreativen Lösung.

Das Wünschen kann nur der Anfang sein

Das Wünschen kann nur der Anfang sein. Es gibt uns Hinweise auf unsere tiefsten Sehnsüchte und unsere wahren Bedürfnisse. Allem, was geschaffen wurde, geht immer die Idee voraus.

Wir spielen mit unseren Gedanken und Vorstellungen. Vielleicht sehen wir uns in einer anderen Rolle, an einem anderen Ort und in anderen Verhältnisse. Unsere Träume können zu Zielen werden, die uns motivieren loszugehen.

Dabei handelt sich zunächst „nur“ um einen geistigen Prozess. Wir bringen uns in Einklang mit unseren Wünschen und entwickeln ein Bewusstsein dafür, was uns glücklich machen könnte. Dadurch entstehen Ideen und Handlungsimpulse.

Wenn wir unseren Traum auf die Erde holen wollen, sind alle unsere menschlichen Fähigkeiten gefragt: unsere Vorstellungskraft, unser Verstand, unsere Gefühle, unsere Intuition und selbstverständlich auch unser Handeln. Dazu gehört es auch vollkommen flexibel und offen zu sein, wenn das Leben eine neue Wendung nimmt oder sich neue Chancen bieten.

Wir werden immer auf gesellschaftliche Widerstände stoßen und haben auch innere Widerstände zu meistern. Dadurch erfahren wir, was geht und was nicht geht.

Bei allem geht es darum, die Harmonie innerhalb des eigenen Selbst herzustellen. Nur so entwickeln wir die Kraft und die Offenheit, konstruktiv und lösungsorientiert unser Leben zu gestalten.